Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Kraft in die Zelle

Alle kräftigen Menschen lieben das Leben, schreibt Heinrich Heine. Aber was ist, wenn die Kraft versiegt? Dann geht nicht nur unsere Lebensfreude in die Knie, sondern auch unser Allgemeinzustand. Und damit ist viel mehr gemeint als eine diffuse Schlappheit. Fehlt es dem Körper an Energie, reichen die Folgen von Allergien über Bluthochdruck und Diabetes bis zu Demenz und Parkinson. Die Anfälligkeit für solche und viele Krankheiten mehr hat ihren Ursprung in abgenutzten Mitochondrien. Die Gebilde sitzen in unseren Zellen und produzieren dort durch die Verbrennung von Fetten und Kohlenhydraten Energie für unseren Organismus.

Als Kenner dieser faszinierenden Kraftwerke initiiert Dr. Klaus Schmidt-Thomé die Ausbildung neuer, voll leistungsfähiger Mitochondrien, nachdem andere etwa durch Stress, falsche Ernährung, Alkohol oder Medikamente zu Schaden kamen. Auf der Basis einer Stoffwechselanalyse zur Bestimmung konkreter Ursachen wie etwa Entzündungen therapiert er insbesondere mit dem Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Verfahren: Patienten atmen ganz entspannt über eine Maske Luft, die im Wechsel eine Sauerstoffunterversorgung mit einem Sauerstoffüberschuss kombiniert. Auf diese Weise werden zerstörte Mitochondrien ab- und kraftvolle neue aufgebaut. Um die Zellorganellen gezielt zu unterstützen, verordnet der Ganzheitsmediziner darüber hinaus Supplementierungen wie Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, oder Aminosäuren.

Die Folgen spüren seine Patienten verblüffend direkt in Form von zupackender Vitalität, einer kraftstrotzenden Immunabwehr, besserer Haut und einer stark angekurbelten Fettverbrennung. So verbessern sich nicht nur Gesundheit und Lebensfreude. Auch die Zahl der Komplimente schnellt nach oben.

Zurück