Immunstatus

AUF DIE ABWEHR KOMMT ES AN

Menschen in der Lebensmitte mit normal oder überdurchschnittlich gut funktionierendem Immunsystem haben ein rund 40 Prozent geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken – ein starkes Immunsystem ist also enorm wichtig und entscheidet über Ihre künftige Lebensqualität und Gesundheit. Der Immunstatus ergibt Aufschluss über den Zustand Ihrer Abwehrkraft.

Gesunde Menschen „schwingen“ anders als kranke. Bei einem kranken Organismus stören etwa unter anderem die Schwingungen von schädlichen Fremdstoffen das Schwingungsbild. Amalgam, Bakterien oder Pilze können solche schädlichen Schwingungen verursachen.

Wann ist der „Große Immunstatus“ sinnvoll? Im Grunde genommen bei allen Symptomen oder Hinweisen auf ein gestörtes Immunsystem – bei chronischen Erkrankungen, Autoimmunkrankheiten oder zum Beispiel auch Wundheilungsstörungen, bei auffälliger Lymphozytopenie (zu wenig Lymphozyten) im großen Blutbild sowie bei einer komplementären Krebstherapie ist die gründliche Untersuchung Ihres Immun-(Abwehr)-Systems von großem Wert. Auch die altersbedingten Immunschwächen zeigt der Große Immunstatus auf.

Generell stehen viele Erkrankungen in direktem Zusammenhang mit Störungen im Immunsystem. Vor allem die chronisch-entzündlichen und degenerativen wie Arthrosen und Rheuma haben ihre Ursache im Fehlverhalten der körpereigenen Abwehr. Auch Allergien stellen Überreaktionen des Immunsystem dar. Chronische Entzündungen, wie eine entzündete Zahnwurzel oder eine Nebenhöhlenentzündung können auf Dauer das Immunsystem schädigen. Ebenso können Umweltgifte, denen manche Menschen stärker, z.B. im Beruf, ausgesetzt sind, zu gravierenden Veränderungen im Immunsystem führen. Auch das chronische Müdigkeitssyndrom sowie eine chronische Infektanfälligkeit zeigen typische Veränderungen.

Der Immunstatus zeigt solche Veränderungen an. Anhand einer Blutprobe wird Ihr Immunstatus im Speziallabor gemessen: Dabei geht es u.a. um die Bestimmung, wie groß die Population der Lymphozyten ( die kleinsten weißen Blutkörperchen ) in Ihrem Blut ist.

Denn sie sind die eigentlichen spezifischen Abwehrzellen des menschlichen Körpers. Beim gesunden Erwachsenen sollten 4 Prozent im Blut nachweisbar sein, bei Kindern übrigens 50 Prozent!

Schreiben Sie uns.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie einen Termin? Schreiben Sie uns!